Festival für aktuelle Zirkuskunst, Aarau

cirqu' Menü schliessen DE

KARTEN HINWEIS

Das vorliegende Programm bedarf in diesen unvorherseh­baren Zeiten einer kleinen Gebrauchsanweisung. Denn: Es kann sein, dass alles so kommt, wie es hier drinsteht. Viel­leicht werden aber auch zusätzliche Inhalte möglich, ausverkaufte Vorstellungen werden wieder freigeschaltet oder es werden kurzfristig Veranstaltungen abgesagt.

Falls Sie ein Stück sehen möchten, das in einem Innenraum gezeigt wird, finden Sie die Anzahl Perso­nen, die in normalen Zeiten als Publikum möglich wären; zum Beispiel steht bei VRAI von Etienne Manceau: für 30 Personen. Im Juni sind es evtl. nur 10 Personen, je nach aktueller Reglementierung. Das wissen wir im Moment noch nicht. Es ist also möglich, dass die Plätze für gewisse Aufführungen dieses Jahr sehr rar sind: Wir empfehlen Ihnen deshalb den Vorverkauf.

Wir empfehlen Ihnen zudem die Anmeldung zu unserem Newsletter, damit Sie bei allfälligen Programmänderungen auf dem Laufenden bleiben.
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

COVID HINWEIS

Laut den aktuellsten BAG Vorgaben gilt eine Sitzpflicht (es gibt keine nummerierten Sitzplätze) und die Maske muss immer getragen werden. Zwischen den Besucher*innen muss jeweils ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten oder ein Sitz freigelassen werden. Konsumationen sind verboten.
Wir halten uns an die vom BAG vorgeschriebenen Verordnungen.

Sollte das Festival aufgrund behördlichen Anordnungen nicht durchgeführt werden können, wird cirqu’ die Karten rückvergüten.

PROGRAMMBERATUNG

Für diejenigen, die nicht genau wissen, welche Programmpunkte zu ihnen passen, bieten wir neu während unseren Telefonzeiten eine Beratung zum Programm an.

L’absolu

  • © Jérôme Vila
  • © Jérôme Vila
vorheriges nächstes

Cirque métaphysique | Cie Les Choses de Rien / Boris Gibé

schliessen
  • Donnerstag
    10. Juni
    20:30
    Pétanque Platz

    ausverkauft Restkarten an der Abendkasse

  • Freitag
    11. Juni
    19:00
    Pétanque Platz

    ausverkauft Restkarten an der Abendkasse

  • Samstag
    12. Juni
    20:30
    Pétanque Platz

    ausverkauft Restkarten an der Abendkasse

  • Sonntag
    13. Juni
    20:00
    Pétanque Platz

    ausverkauft Restkarten an der Abendkasse

  • Dienstag
    15. Juni
    20:00
    Pétanque Platz

    ausverkauft Restkarten an der Abendkasse

  • Donnerstag
    17. Juni
    21:00
    Pétanque Platz

    ausverkauft Restkarten an der Abendkasse

  • Freitag
    18. Juni
    21:00
    Pétanque Platz

    ausverkauft Restkarten an der Abendkasse

  • Samstag
    19. Juni
    21:00
    Pétanque Platz

    ausverkauft Restkarten an der Abendkasse

  • Sonntag
    20. Juni
    20:30
    Pétanque Platz

    ausverkauft Restkarten an der Abendkasse

KARTEN

  • Gönnerpreis: CHF 50.-
  • Normalpreis: CHF 40.-
  • u16/AHV/IV/Legi: CHF 30.-
  • Kultur/KulturLegi: CHF 25.-
  • Kinder unter 6 Jahren: CHF .-

GESAMTKAPAZITÄT

Spezialbestuhlung
Max. 100 Personen

Dauer: 70 Min.
Alter: Ab 14 Jahren

Der Theaterraum ist überwältigend: Ein zwölf Meter hoher runder Turm, eine Art Silo, in Dunkelheit gehüllt. Das Publikum wandelt Treppen hinauf und setzt sich den Wänden entlang. Der Blick auf das Geschehen ist umfassend. Der Artist, alle Dimensionen des Raumes nutzend, steht, klettert, fällt, fliegt, verschwindet und taucht wieder auf. Licht, Sand, Wind, Nebel und Feuer begleiten ihn. Er ist Narziss, von oben herabgefallen, vielleicht ertrunken. Er scheint zu kämpfen, er will sich retten. Oder ist es ein Tanz? Eine Stimme aus dem Off kommentiert: «Was willst du erzählen?» Am Schluss verschwindet er. Endgültig.

Das Geschehen schafft Bilder voller Schönheit und Geheimnisse; der französische Artist Boris Gibé verleiht der Verlorenheit seiner Figur und ihrer Auseinandersetzung mit dem Absoluten, der eigenen, vorsätzlichen Blindheit eine ungeheure Intensität. Fesselnd.

Ein Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

  • Konzeption & Regie: Boris Gibé
  • Artistik: Piergiorgio Milano
  • Dramaturgie: Elsa Dourdet
  • Choreografie: Samuel Lefeuvre, Florencia Demestri
  • Textilarbeit, Kostüme: Sandrine Rozier
  • Licht: Romain de Lagarde
  • Technische Leitung: Quentin Alart, Florian Wenger oder Armand Barbet
  • Ton: Olivier Pfeiffer
  • Technische Regie: Andrea Bozza oder Olivier Pfeiffer
  • Bühnenbild: Clara Gay-Bellile, Charles Bédin
  • Bau Silo: Clara Gay-Bellile, Charles Bédin, Quentin Alart, Clément Delage, Florian Wenger, Jörn Roesing
  • Produktion: Les Choses de Rien mit Hilfe von Si par Hasard
  • Mit wertvoller Hilfe von: Alain Frérot, Andréa Bozza, Alexis Auffray, Armande Jammes, Bertrand Duval, Clara Charlie, Cécilia Delestre, Cille Lanssade, Gaël Richard, Gérard Naque, Ikram, Jean Camilleri, John Carroll, Kheira Terbah, Marinette Julien, Molly Gruey, Pénélope Demma, Ranka Piffou, Richard Rivers, Sarah Pécout, Suzanne Péchenart, Samuel Bodin, Tiziano Lavoratornovi, Tristan Colafrancesco, Ueli Hirzel, Ulysse Lacoste.
  • Koproduktion : Les 2 scènes - scène nationale de Besançon ; Théâtre Firmin Gémier - La Piscine - Pôle National des Arts du Cirque d’Antony et de Chatenay-Malabry ; Coopérative De Rue et De Cirque - 2r2c - Paris ; Cirque Jules Verne - Pole National Cirque et Arts de la Rue - Amiens ; Châteauvallon - scène nationale ; Espace Jean Legendre - Scène nationale de l’Oise - Compiègne • Unterstützung: Ministère de la Culture - DRAC Ile de France ; DGCA aide à la création cirque et aide à l’itinérance ; Conseil Régional Ile de France ; Fondation de la tour vagabonde ; Lycée Eugène Guillaume de Montbard ; SACD - Processus Cirque ; L’atelier Arts-Sciences, partenariat entre L’Hexagone scène nationale de Meylan & le CEA de Grenoble ; Ass. Beaumarchais - Bourse Auteur de Cirque •
  • Residenzen: La Gare – Marigny - le - Cahouet, CEA - Grenoble, 2r2c - Paris, Le Château de Monthelon - Montréal, Arts Printing House - Vilnius - Lituanie, Les 2 scènes - Besançon.
  • Die Compagnie Les Choses de Rien ist unterstützt vom Kulturministerium - DRAC Ile de France